Gedankenreich

Unser Wald

Von letztem Mittwoch (?) bis zum Glück nur Freitag seeeehr spät abends liefen die Rodungsmaschinen rund um die Uhr – im wahrsten Sinne des Wortes.

Tagsüber kann man das ja noch mit den Geräuschen drum herum irgendwie ein wenig ausblenden und ignorieren, da man es nicht sieht.

Nachts sieht das etwas anders aus. Man sieht die ganze Zeit – in diesem Fall – ein wirklich unheimliches Licht im Wald und hört das ständige tiefe Brummen der Maschinen. Dieses Geräusch ist so penetrant, dass es selbst bei unseren wunderbar isolierten geschlossenen Fenstern zur hören ist.

Dem entsprechend tief und entspannt haben wir auch die letzten Nächte geschlafen.

Obwohl es heute Morgen tatsächlich etwas sonnig war, wollte ich eigentlich gar nicht aufstehen, um das Ausmaß der ganzen Arbeiten zu sehen.

Es sieht einfach scheußlich aus!

Im Moment steht der Wald direkt hinter unserem Haus noch – also hinter unserem Birkenwäldchen – und sieht zum Glück auch noch gut aus, so dass ich einfach hoffe, dass das erst mal noch stehen bleibt…

Für uns sieht es einfach nur Sch… aus, aber für die ganzen Tiere tut es mir unendlich leid: Wo sollen denn die ganzen Tiere hin? Die wissen überhaupt nicht wie ihnen geschieht!

Einige Gedanken zu “Unser Wald

  1. erika

    Hallo ihr Beiden, die Tiere können doch in euren Garten!

    Wie blöde das ist, ihr habt doch den Wald drum herum sozusagen mitgekauft, zumindest mit der Ansicht. Das ist ja wirklich doof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.