Gedankenreich

Tokio

Aus Reiseführer und Co.:

Tokio liegt in der Kantō-Region im Osten der japanischen Hauptinsel Honshū. Die Stadt hat 9.508.776 Einwohnern mit 23 Bezirken und ist die bevölkerungsreichste Metropole des Landes. Sie ist auch der Sitz der japanischen Regierung und die Hauptstadt Japans.

Der Sensō-ji (Asakusa-Kannon-Tempel) ist Tokios ältester und bedeutendster Tempel.

Der 634 m hohe Fernseh- und Rundfunksendeturm Tokyo Skytree ist das zweithöchste Gebäude der Welt. Es gibt zwei Aussichtsplattformen: in 350 Meter Höhe (ein Restaurant, ein Café und Läden), in 450 Meter Höhe führt eine Rampe um das Gebäude.

Der Kaiserpalast Tokio ist die Residenz des Tennō, des japanischen Kaisers. Die kaiserliche Residenz liegt auf dem ehemaligen Gelände der Burg Edo im heutigen Stadtteil Chiyoda des gleichnamigen Bezirks im Zentrum von Tokio. Der größte Teil des Palastes ist der Öffentlichkeit in der Regel nur nach Voranmeldung zu einer Besuchertour zugänglich. Die Gebäude selbst sind dabei nicht betretbar.

21. Oktober:

Ich hatte mir heute den Wecker auf 5:50 Uhr gestellt, um von unseren Hotel aus direkt bei Sonnenaufgang ein paar schöne Bergfotos machen zu können. Es war aber derart diesig, dass man beim besten Willen nichts gesehen hätte. Also habe ich noch ein wenig weiter gepennt.

Das Frühstück war relativ spärlich und rein japanisch…

Danach sind wir erst vergleichsweise spät gestartet.

Wir sind mit der Seilbahn auf den Tanjosan hoch gefahren in der Hoffnung noch mal einen schönen Blick auf den Mount Fuji zu erhaschen, aber er hat sich standhaft geweigert.

Als wir wieder fein geordnet in eine Gondel gestopft wurden und nach unten fuhren, war die Schlange am Eingang um einiges länger…

Nach einer kurzen Souvenir-Pause ging es weiter nach Tokio.

Ob nun durch den Taifun oder einfach so, ist in unseren eigentlichen Hotel eine Wasserleitung geplatzt und hat wohl eine – unsere (?) – Etage unter Wasser gesetzt. So wurden wir auf ein 5-Sterne-Hotel umgebucht. Ja, so ein Pecht aber auch!

Als wir am Empfang standen wurden wir Landeier erst mal hinten in eine Ecke verfrachtet bis unsere Zimmer verteilt waren.

Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, sollten wir noch mal in die Lobby kommen. Unsere bisherige Reiseleiterin hatte unsere Gruppe ja ganz spontan übernommen, weil die eigentliche Reiseleiterin in Tokio mit der Reisegruppe nach dem Taifun feststeckte bzw. die Reisegruppe nicht los wurde… Heute Abend verabschiedet sich die liebe D. In der Lobby wurde dann sozusagen die Übergabe gemacht und die neue Reiseleiterin hat sich vorgestellt und Fragen beantwortet.

Wir vier haben uns vorhin schon ein wenig amüsiert: jetzt im Nobel-Hotel sollen wir wieder selber die Klospülung bedienen?! Also bitte!

Bis zum Abendessen hatten wir noch Zeit zu tun und zu lassen was wir wollten. Wir haben eine erste kleine Erkundungstour gemacht.

 

 

 

 

 

Zum Abendessen gab es Yakitori. Das sind ganz unterschiedlich zubereitete und gewürzte Geflügelspieße. Es war wirklich sehr lecker! Kaum war man mit der einen Portion fertig, kam schon die nächste.

Danach ist ein Teil der Gruppe – mein Lieber und ich natürlich auch – zum Hotel zurück gelaufen. Es hat zwar etwas geregnet, aber schön war es trotzdem!

Gleich ruft das Bett!

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.