Gedankenreich

Ma:Mo Skywalk

Donnerstag, 28. Juli

Heute Morgen haben wir an einem anderen schönen Platz auf der Terrasse gefrühstückt. Es war ziemlich windig und frisch.

Auf der Fahrt gestern hatten wir eine Werbetafel zu einem Nationalpark mit einem Skywalk gesehen. Da das nicht ganz so weit von unserer nächsten Unterkunft entfernt war, haben wir beschlossen, da noch hinzufahren bevor wir dann in unserer letzten Unterkunft auf dem Festland einchecken.

Da der Weg nur ca. 1,5 km lang war, haben wir mit unserer Fotografiererei dabei mit ungefähr 45 Minuten gerechnet. Das war aber so interessant gestaltet und durch den Audioführer mit so vielen Informationen angefüllt, dass wir – naja *hüstel* – mehr als zwei Stunden gebraucht haben.

skywalkschi

Kaum waren wir ein paar Meter gegangen, hörte man von hinten das Gebla-e, Gelaber und Getöse von 8. (?) Klässlern. Eine ganze Horde kam von hinten angetrampelt. Einige fanden es auch noch ganz toll, Zweige und Blätter von den Bäumen abzureißen.

infostatskywWir haben uns dann erst mal ein wenig zurück fallen lassen, um ein bißchen Luft und Ruhe zwischen uns zu bringen. Am nächsten Infopunkt, hörten wir dann das nächste Geplapper und Gebabbel. Da kam eine ganze Horde Kindergartenkindern mit ihren Betreuern angerannt. Dass kleine Kinder nun mal nicht die leisesten sind, ist klar, aber dass dann auch noch die Erzieher so laut labern müssen… Was mir aber mit Abstand am meisten auf den Geist ging, waren zwei Betreuer, die fröhlich in der Gegend rumqualmten, obwohl am Anfang klar und deutlich – sogar für die Oberdeppen mit Bild – gemacht wurde, dass nicht geraucht werden soll.

Genug über Oberdeppen aufgeregt!

Was für Pflanzen es da gab! Die Bäume allesamt sowieso schon mal riesig. Dann gab es Farne, da war ein Wedel ungefähr zwei Meter lang. Mitten in diesem Rundweg gab es einen Aussichtsturm. Egal wo man von oben aus hinsah – nur Regenwald!

palmwed

Das hat sich richtig gelohnt! Der Skywalk war in einem Nationalpark mit einem unaussprechlichen Namen – Wooroo-irgendwas. Hätten wir vorher gewusst, dass man da noch ewig rumwandern konnte, hätten wir mehr Zeit eingeplant! Aber das hätte beim besten Willen leider nicht mehr gepasst…

Unsere Unterkunft hat zwar ein Bay im Namen, aber eine Bucht ist da eher nicht in der Nähe. Es ist naja.

So sind wir auch zum Essen nicht hier ins Restaurant gegangen, sondern haben uns noch mal auf den Weg zum Hafen gemacht, den wir heute schon mal ausgekundschaftet hatten, weil wir da ja morgen eh hin müssen.

Da sind wir dann im Dundee’s gelandet. Als wir noch darauf warteten, dass wir an den Tisch geführt wurden, meinte ein Herr hinter uns, dass das wohl als bestes Restaurant der Stadt gilt. JA, das trifft es! Das Essen war super lecker und jeden Dollar wert!

Jetzt haben wir das zweifelhafte Vergnügen hier in unserem Zimmer noch ein wenig abzumatten…

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.