Gedankenreich

Atlanta und Brandenburger Tor

Das erste Mal seit Ewigkeiten war ich mal wieder in einer groooßen Stadt. Vom Bahnhof sind wir erst mal zum Kurfürstendamm gefahren. Es gab zwei Mal den Kurfürstendamm, sowohl zwei U-Bahnausgänge als auch zweimal die Straße. Das war doch sehr verwirrend. Wir haben also etwas länger gebraucht, um das Hotel Atlanta zu finden.

Es ist ein wunderschönes altes Gebäude mit langen verwinkelten Gängen. Die Zimmer sind mindestens vier Meter hoch mit ebenso hohen Fenstern, Doppelglasfenstern und Kronleuchter. Aus dem Fenster bzw. vom Balkon aus kann man in die typischen Hinterhöfe gucken.

 ziimatlanberl

HH HH2 HH1

Anschließend haben wir uns auf den Weg zum Brandenburger Tor gemacht. Da wir uns ein wenig in der Entfernung verschätzt haben, waren wir recht lang unterwegs. Zuerst sind wir an der Siegessäule vorbei gekommen.

Irgendwann sahen wir dann in der Ferne das Tor. Beim Näherkommen wurden dann erst mal die Proportionen deutlich. Das Brandenburger Tor ist wirklich beeindruckend.

bliaubranto

brarnbuto

branbutoseiWenn man durch das Tor geht und um sich guckt und sieht wie viel Platz noch links und rechts und nach oben ist, das ist echt riesig. Da fühlt man sich richtig klein – und das war ja wohl auch die Absicht…

Auf beiden Seiten sind vor das eigentliche Tor riesige Säulen gesetzt. Die verstärken den pompösen Eindruck noch mal ganz gewaltig.

Allein bei dem Foto sieht man schon wie winzig Menschen sind. In der breiten Mitte fuhren früher Kutschen durch. Links und rechts durfte das gemeine Volk gehen.

Leider waren immer so viele Leute vor dem Tor unterwegs, so dass ich gar kein wirklich schönes Foto machen konnte. Aber die meisten Fotos sind gut geworden…

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.