KURZbericht Berlin – Gedankenreich

KURZbericht Berlin

Heute waren die 4 Tage Berlin schon wieder vorbei. Meine Eltern und meine Schwester fuhren nach Hause und ich nahm den Zug nach M., um Ostern bei den Baldschwiegereltern ;o) und mit meinem C. zu verbringen.

Nach und nach werden auch so einige genauere Berichte zu unseren Unternehmungen in Berlin kommen, aber vorweg jetzt schon mal eine Zusammenfassung.

Am Sonntag waren wir bei Regen und Kälte an der Siegessäule und am Brandenburger Tor. Hinterher sind wir noch zum jüdischen Mahnmal und anschließend zur „Uhr der fließenden Zeit“ gegangen.

Am Montag waren wir an den Hackschen Höfen, im Weidt-Museum, in einem Bunker und im Kabarett „Lachen in Zeiten der Cholera“.

Dienstag waren wir bei Ritter Sport und in der Schokolounge. Dann haben wir uns mit L. getroffen und waren gemeinsam auf dem Gendarmenmarkt, im Nikolaiviertel und bei einem Inder essen.

Mittwoch stand Checkpoint Charlie, das Mauermuseum, eine Spreerundfahrt und das Museum der Geschichte von Berlin auf dem Plan.

Es waren sehr schöne gemütliche Tage mit der Familie. Beim Frühstück haben wir festgestellt, dass wir schon ewig nicht mehr so als Familie zusammen unterwegs waren…

Eigentlich hätte ich mir schon die ganze Zeit ein paar Notizen machen sollen. Bei so vielen Informationen – sowohl visueller als auch intellektueller Art – vergisst man einfach Details viel zu schnell wieder. So kann es also sein, dass ich einige Berichte nachträglich noch einmal mit ein paar Informationen und Gedanken auffrische…

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.