Gedankenreich

Inveroran – Kingshouse (16 km)

26. Juli:

Ich habe super gut geschlafen. In diesem Örtchen ist sowas von absolut nichts los, dass wir das Fenster auf lassen konnten und wirklich absolut nichts gehört haben von draußen.

Heute Morgen hatten wir dementsprechend wenig Lust, wieder aufzubrechen. Nach dem Frühstück habe ich mich erst mal noch aufs Bett gelegt und es genossen.

Heute ging es dann über 10 km durchs Moor. Ich hatte mir das Ganze spannender vorgestellt. Unter Moor verstehe ich eigentlich nicht nur grüne Hügel… Außerdem führte ein breiter Schotterweg mitten durch. Also nichts mit vorichtig durch das Moor tasten. Naja, dafür hatten wir wenigstens ein wenig stilechten Regen. Nach dem ersten großen Guss hatten wir ein trockenes Stück und wollten gleich in einer schönen Hügellandschaft Pause machen. Mehr als ein Sandwich haben wir aber nicht geschafft, dann fing es wieder an zu regnen. Bei dem Cache, der in der Nähe des Weges – sprich den nächsten Hügel hoch – lag, haben wir dann wieder Pause gemacht. Da hatten wir sogar Sonne.

Den Rest des Weges war es trocken und – wie auch am Anfang schon – war es teilweise sehr windig.

Jetzt sind wir im Hotel. Im Reiseführer stand, dass es wohl früher sehr oft negative Kritiken gegeben hat. Da müssen sie aber anscheinend sehr viel verändert haben, denn sowohl von außen als auch hier drinnen sieht es sehr gemütlich aus. In der Bar riecht es zwar etwas abgestanden, aber es ist eine Bar…

hotinverro   pubinhot

bettinhot   louninhot

2laounhot   

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.