Gedankenreich

Wieder da!

Die Nacht habe ich geschlafen wie ein Murmeltier und wollte heute früh gar nicht aufstehen. Aber es blieb uns ja nun leider nichts anderes übrig.

Die liebe Dame, die immer morgens beim Buffet ist, meinte, wir bräuchten schon gut 2 Stunden bis zum Flughafen runter. Auch wenn unser Navi sagte, knapp eine Stunde. Aber kein Wunder: wenn für eine Strecke mit zig tausend Kurven, Berg rauf und runter auf engen Straßen als Höchstgeschwindigkeit vom Navi immer 90 km/h gerechnet wird, wo man reell betrachtet höchstens mal 60 fahren kann, ist die kurze Fahrtzeit kein Wunder.

Heute Morgen haben wir dann bewusst das erste Mal wirklich gemerkt, dass es auch in Teneriffa erst mal Frühling ist. Als wir um kurz nach 7:00 Uhr aus dem Zimmer in den Innenhof kamen, war es wirklich verd… kalt da draußen, vielleicht 6 °C.

Glücklicherweise hatten wir gestern Abend einen Parkplatz direkt in der Straße unter unserem Hotel bekommen, so dass wir nur neben unserem Hotel die Gasse runtergehen mussten und direkt beim Auto waren.

Als wir aus der Stadt Erjos (?) raus waren, spielten zwei junge Hunde auf der Straße. Wir wollten sie natürlich nicht platt fahren und sind langsam dran vorbei. Da wollte uns einer doch glatt jagen! Tz, die sollen lieber aufpassen, dass sie nicht überfahren werden, wenn sie da so über die Straße tollen…

Wir sind aber gut durchgekommen, da kaum etwas los war auf den Straßen und mein Lieber mittlerweile dermaßen Gefallen an den Kurven gefunden hat, dass er auch mit vollem möglichen Tempo durchgebraust ist!

Am Flughafen ging die Autorückgabe komplett „schmerzlos“ vonstatten. Es stand eine Dame vom Vermietungsservice da, nahm den Autoschlüssel entgegen, guckte nach dem Kilometerstand, ging und fertig…

An der Gepäckaufgabe konnten wir dann wirklich bis exakt 2 Stunden vor Abflug warten bis sich dort mal was tat. Interessant fand ich auch, dass man dort sobald man die Koffer aufgegeben hatte, hinter dem Schalter einfach durch gehen konnte. Es war sowieso etwas spannend.

Normaler Weise kennt man das ja so, dass ein Beamter an der Sicherheitsabfertigung am Band steht, eine Schale oder auch zwei anreicht, man alles an Handgepäck reinpackt, das Ganze auf das Rollband geschoben wird und man dann der Reihe nach durchgewunken wird. Dort war irgendwie alles auf einmal. Es gab mehrere „Theken“, davor standen die Schalen, eine Frau wuselte von links nach rechts und wieder zurück und rief auf spanisch (!) was man tun sollte. An den Theken knubbelte sich alles, jeder stopfte sein Zeug in die Schalen und eben diese wurden vollkommen durcheinander auf das Band verfrachtet. Vor dem Detektor knubbelten sich auch die Menschen. Dieses Chaos kann man gar nicht beschreiben!

Interessanter Weise sind wir wieder mit Titan Airways geflogen. Ob jetzt erst mal alle Germanwingspiloten durch die Psychiater gejagt werden und momentan nicht genügend Durchgecheckte zur Verfügung stehen?!

Als wir dann in Köln/Bonn am Flughafen ankamen, standen Mama und Papa schon am Ausgang und warteten auf uns! Es ist schon traumhaft, wenn man nach einem nicht wirklich erholsamen Flug in einer Maschine ohne Beinfreiheit nicht auch noch selber fahren muss! Danke Papa!

Bei Mama und Papa gab es dann erst mal eine Kleinigkeit zu essen!

Jetzt sind wir zu Hause, genießen unsere eigenen vier Wände und räumen schon mal hier und da. Irgendwie konnte ein kleines Heinzelfrauchen die Finger wohl wieder nicht still halten! Danke Mutti!

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.