Gedankenreich

„Am seidenen Faden“

Fakten: 

Joy Fielding

„Am seidenen Faden“

Thriller

 

Inhalt:

Kate Sinclair ist Familientherapeutin. Beruflich und privat läuft alles glatt. Mit ihrem Ehemann Larry und zwei Töchtern wohnt sie in einem schönen Haus in Palm Beach in Florida. Während Sara rebelliert und impulsiv ist, ist Michelle zurückhaltend und ordentlich.

Als Saras pubertäre Ausschweifungen sich steigern und sie die Schule schwänzt, ihre Eltern anlügt, nachts nicht zu vereinbarten Zeiten nach Hause kommt und raucht, beginnt Kates heile Welt zu bröckeln.

Auch mit Kates Mutter wird es schwierig. Sie lebt in einem Seniorenheim. Es kommt immer wieder zu Reibereien und merkwürdigen Vorkommnissen: Sie fühlt sich verfolgt, backt für ihre Mitbewohner Kuchen mit Spülmittel und löst schließlich fast eine Brandkatastrophe aus. Ihre Mutter soll das Heim verlassen. So nimmt sie Kate zu Hause auf, bis sie einen Platz in einem Pflegeheim findet.

Der Tag an dem ihre Welt einstürzt und schließlich im Alptraum endet, ist der Tag an dem ihre Schwester in der Zeitung das Bild von Colin Friendly sieht. Er ist des Mordes an 13 Frauen angeklagt. Das stört Jo Lynn allerdings in keinster Weise und sie beschließt sofort, den mutmaßlichen Massenmörder zu heiraten.

Trotz aller gegenteiligen Beweise ist sie von seiner Unschuld überzeugt. Als die Gerichtsverhandlung beginnt, ist Jo Lynn täglich im Gerichtssaal. Sie überredet Kate, sie zu einer Verhandlung zu begleiten.

Dort trifft Kate ihren alten Schulfreund Robert wieder mit dem sie während der Schulzeit ein Paar war.

Allen Widrigkeiten zum Trotz heiratet Jo Lynn Colin und überredet Sara als Trauzeugin mit zu kommen…

 

Kommentar:

– – sehr spannend – –

Manche Personen sind wie ein führerloser Güterzug. Sie rasen auf ein Unglück zu und lassen sich durch keinen noch so gut gemeinten Rat aufhalten…

Ich frage mich allen Ernstes wie Frauen so dumm sein können und tatsächlich einem Schwerverbrecher/Mörder Briefe ins Gefängnis schreiben. Wenn jemand mit einem Menschen zusammen ist, der sich dann dummerweise als Mörder entpuppt, ist das schon wirklich dumm gelaufen. Aber jemandem, der definitiv ein Mörder ist und dafür ja im Gefängnis sitzt, Briefe schreiben? Wer mit dem Feuer spielt, wird sich zwangsläufig verbrennen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.