„Crossing lines“ – Gedankenreich

„Crossing lines“

Eine Gruppe von Polizisten aus aller Welt untersucht grenzüberschreitende Verbrechen. Die Charaktere sind manchmal etwas merkwürdig gezeichnet. Tommy ist zum Beispiel regelmäßig recht zickig und gibt sich ganz cool, in der nächsten Sekunde oder Folge ist der dann wieder teamfähig…

Vom Ende der zweiten Staffel, geht es nahtlos und ohne Punkt und Komma als Verbindung zur nächsten Staffel weiter. Als ob nix gewesen wäre. Als ob die vorherige Staffel nie gewesen wäre. Mit keinem Wort werden die voran gegangenen dramatischen Ereignisse erwähnt…

Wenn eine Serie fröhlich ihre Charaktere sterben lässt, gut und schön, aber das ist irgendwie arg gewöhnungsbedürftig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.