Gedankenreich

Edersee

Freitag am späten Nachmittag haben wir uns auf den Weg nach W.-S. gemacht, um die liebe H. zu besuchen.

Die hatte aber das ganze Wochenende mit Abiturvorbereitungen zu tun, so dass wir uns leider immer nur zum Abendessen und nachher ein wenig zum Quatschen treffen konnten. Naja, konnten wir alle leider nix dran ändern…

Am Freitag Abend sind wir nur noch ein wenig in der Stadt rumgelaufen und haben uns kurz in einer Kneipe getroffen. Mittlerweile fällt es ja doch wirklich sehr auf, wenn in einer Kneipe irgendwo doch mal wer mit Zigarette rumhängt. Bah, war das ekelig. Aber da wir von der Fahrt eh nicht mehr so ganz fit waren, waren wir nach einer Runde eh raus.

Samstag haben wir eine schöne Runde am Edersee gedreht. Zwischendurch kam sogar die Sonne raus.

Eders

Abends haben wir uns wieder mit H. getroffen. Diesmal sind wir aber in eine kleine Pizzeria gegangen. Das war total lecker, der Kellner und Besitzer war total sympatisch und freundlich und es war gemütlich eingerichtet. Im Vergleich zu Freitag: volle Punktzahl!

Sonntag sind wir nach einem ebenso altmodischem Frühstück wie den Tag zuvor zu einer längeren Tour aufgebrochen. Wir hatten uns die Tour ausgesucht, eben weil sie ein wenig länger war als der „kleine“ Spaziergang am Samstag. Was wir natürlich vorher leider nicht wussten: fast der gesamte Weg ging nur über Wirtschaftswege – seeeehr spannend…

Dafür haben wir in Mäuschen und ein Reh gesehen, mein Lieber hat noch ein Teenie-Wildschwein gesehen, ich habe es nur noch etwas panisch davon rasen gehört.

mausaEders   mausgraEders

Abends sind wir aus Ermangelung an lohnenden Alternativen noch mal in die Pizzeria gegangen, d. h. wir wollten es. Als wir um 19:00 Uhr ankamen, war alles gerappelt voll. Obwohl es nach Regen aussah, saßen manche aus „Verzweiflung“ schon draußen.

Also sind wir erst noch ein wenig zu H. gegangen und haben uns eine Stunde später noch mal auf den Weg gemacht. Siehe da, da haben wir direkt einen Platz bekommen.

Für nächstes Mal haben wir erst mal ein Treffen bei uns ausgemacht. Wenn wir dann noch mal in W.-S. sind, müssen wir mal sehen wo wir unterkommen. Die Besitzer im Hotel haben gewechselt und obwohl die vorher eine Gaststätte im Ort geführt haben, war das Auftreten und die Handhabung im Hotel alles andere als professionell…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.