Gedankenreich

Cacherunde

Eigentlich wollten wir bereits um 8:15 Uhr beim Frühstück sein. Wir haben uns alle um gut 20 Minuten verspätet…

Also, ich glaube so nobel habe ich noch nie gefrühstückt. Erst mal ist der Frühstücksraum total schick eingerichtet. Gedeckt waren die Tische mit rechteckigen Tellern. Daneben stand ein Brettchen in Form eines Krönchens (?) auf dem das Besteck lag. Dann kam einer der Hausherren, zündete erst mal den riesigen Leuchter an unserem Tisch an und hat uns Tee gebracht, danach ein kleines Körbchen mit Butter, Ei, Müsli und einem Sektglas mit frisch gepresstem O-Saft. Danach kam noch ein Korb mit Brötchen und Brot, eine Etagere mit verschiedenen Wurstsorten und zwei kleine Schälchen mit Käse. Auf einem separaten Tisch standen noch Marmeladen, Schokostreusel, Erdnussbutter und Obst. Einfach herrlich!

TiFrüh    früTi1

FrüTabl    ObstFrü

Wir wurden immer wieder gefragt, ob wir noch was bräuchten. Als unsere etwas nervigen Tischnachbarn – nicht der Hamsta und der Wolf – irgendwas vom Wetter erzählten, kam einer der Hausherren extra mit einem Tablet an, um uns noch mal den aktuellen Wetterbericht zu zeigen. Wir haben dann auch noch Fotos vom Haus vor dem Umbau in das tolle Bed & Breakfast gesehen.

Nach diesem Frühstück sind wir eher losgerollt als gegangen!

Im Laufe des Tages sind wir eine große Runde von 25 km gegangen und haben mehrere Caches gemacht bis wir gegen 20:00 Uhr wieder an unserer Unterkunft waren. Unterwegs haben wir von tollem Sonnenschein über stürmischen kalten Wind bis zu kurzen Regenfällen alles gehabt. Gegen 15:30 Uhr haben wir eine Rast auf einem alten Anhänger gemacht und uns Brot und Käse schmecken lassen. Zumindest am Anfang schien die Sonne und es war herrlich warm dort…

rapsh

äptissin

Am Anfang müssen die Anwohner des kleinen Örtchens Birten wohl gedacht haben, dass wir einen leichten Vogel haben, weil wir immer wieder hin und her durch den Ort gegangen sind. Nach drei (?) Anläufen haben wir es dann doch geschafft aus dem Ort zu kommen ;o)

Nach unserer Tour haben wir unsere Wanderschuhe von uns geworfen, uns kurz ausgeruht, umgezogen und sind dann zum Essen gegangen. Wir waren ein einer Pizzeria, um eigentlich das zu essen wofür eine Pizzeria bekannt ist. Dummerweise ist dort seit gestern Mittag der Pizza-Ofen defekt. Das ist ja auch super – für eine Pizzeria!

Jetzt – tun wir nix mehr…

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.