Gedankenreich

Jetzt ist später

Also, jetzt ist später und wir sind mittlerweile wieder zu Hause.

Wie mein Lord mir heute morgen erzählte, sind wir gestern wohl 35 Kilometer gelaufen äh gegangen… Naja, wer seine Schuhe nicht wirklich einläuft und dann so lange geht, dem tun halt irgendwann die Füße weh. Eigentlich taten mir nicht die Füße weh, dazu sind die Schuhe echt zu bequem, nein mir haben die Schuhe da gedrückt, wo oben die Zunge an die Schienbeine kommt. Ich hatte wohl am Anfang die Schuhe zu fest geschnürrt und dann war es irgendwann zu spät, sie lockerer zu schnüren…

Aber wie auch immer, es war ein wunderschöner Wandertag. Wir haben jede Menge Fotos gemacht und haben so seeehr lange für den ersten Teil des Weges gebraucht. Der Hinweg hat ca. 6 Stunden, der Rückweg (der gleiche Weg!) hat ca. 3 Stunden gedauert! Da es die Nacht über geregnet hatte, sahen wir am Ende unserer Tour ein wenig dreckig aus.

24

 16

Abends, kaum dass wir aus den Wandersachen raus waren und gemütlich – auf den letzten Drücker – im Restaurant saßen, bin ich richtig abgeschlafft und anschließend nach dem Duschen nur noch ins Bett gefallen.

Eigentlich hatten wir überlegt, heute morgen dann doch noch zum Hexentanzplatz hochzugehen (den kurzen Weg), was wir ja gestern dann nicht mehr gemacht hatten, weil ich da mit meinem Druckstellen echt nicht mehr hochgekommen wäre. Aber da wir nach dem Wecker um 7:30 Uhr noch mal richtig eingenickt waren und erst gegen 9:00 Uhr wieder aufgewacht sind, haben wir uns dann dazu entschlossen, lieber sofort nach dem Essen zu fahren.

Und das war auch gut so. Unterwegs war ziemlich viel los, weil 1. alle Leute, die am langen Wochenende unterwegs waren, wieder nach Hause wollten und es 2. jede Menge Baustellen gab.

Die Tatsache, dass seeeeehr viele Leute mal wieder fuhren wie A… mit Ohren, machte die Fahrt nicht besser. Ich frag mich immer, ob das wirklich so schwer ist, einfach 80 km/h zu fahren, wenn 80 angeschlagen ist. Immerhin könnten ALLE, sofern denn ALLE sich an die Geschwindigkeit halten würden, ohne Stress gemütlich durch die Baustellen zockeln. Aber nein, irgendwelche Deppen – vorwiegend BMW, Mercedes und Audi – müssen dann trotzdem mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit an einem vorbei ziehen.

Die Härte war heute ein Mercedesfahrer (was sonst!) der an mir vorbei heizte, als schon mindestens über einen Kilometer immer elektronisch über der Autobahn 100 km/h angezeigt war. Der raste wie gesagt an mir vorbei, scherte dann knapp vor mir ein und machte Warnblinklicht an, weil – oh welch Wunder – da ein Stau ist. Ja, warum war wohl die ganze Zeit die Meldung „Stau – bitte 100 fahren“ angeschlagen???

Ein paar Kilometer weiter hatten es dann ein paar Deppen auf der Gegenfahrbahn geschafft und sich wohl so verrammelt, dass eine Vollsperrung über ca. 10 km war, zwei Krankenwagen direkt dabei standen, Sanitäter von einem Krankenwagen weiter hinten dazu kamen und sogar ein Rettungshubschrauber auf dem Stück der Autobahn vor dem Unfall stand. Der Hubschrauber sah beeindruckend und beängstigend zugleich aus. Den hätte ich gern fotografiert, aber da ich von weiter weg nicht wusste, ob da gerade Sanitäter am Arbeiten waren, wollte ich das lieber nicht tun. Bin ja kein Gaffer!

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.