Gedankenreich

Impf-Schleuse

Als ich am Freitag zum Impfen am Impf-Zentrum ankam und die ganzen Autos sah, habe ich mich gefragt, ob meine Idee, dass zu der Zeit zu machen so gut gewesen war.

Eine Kollegin erzählte nämlich, dass sie um 16:00 Uhr da war und es da ganz grausige Formen angenommen hat, es eine endlose Schlange bis auf den Parkplatz raus gab und die Anweisungen und das Durchschleusen sie eher an die „Aufteilung“ in KZs erinnerte… Sie ist zwar keine ängstliche Person aber es hat sie wohl echt geschockt, wie das da ablief.

Bei mir war es trotz der ganzen Autos eigentlich leer. Im Aufnahme-Bereich waren nur drei Leute vor mir.

Dennoch war es irgendwie arg befremdlich: Am ganz äußeren Aufnahme-Bereich saßen Securitys, die die Namen auf der Termin-Liste abgehakt haben. Als nächstes gab es – endlich, ich hatte nämlich in der Schule in der Eile vergessen mir noch mal die Hände zu waschen – Desinfektionszeug und es wurde ebenfalls nicht gerade freundlich die Temperatur genommen. Bei der Registrierung gab es diverse Papiere, die noch an seperaten Tischen ausgefüllt werden mussten.

Nach dem Ausfüllen gab es ein kurzes Gespräch mit einem Arzt, der über die diversen schööönen Nach- und Nebenwirkungen der Impfung aufklärte.

Dann saß man vor den Impfkabinen. Der Arzt, der mich impfte war aber sehr freundlich und locker.

Innerhalb von insgesamt 10 Minuten war alles gegessen und ich wieder raus.

Bis abends habe ich gar nichts gemerkt. Wenigstens hatte ich nicht wieder so einen Impf-Arm wie nach der Grippe-Impfung, die ich tatsächlich letzten Herbst dann mal gemacht habe. Da konnte ich eigentlich überhaupt nicht schlafen, weil ich auf der Impfseite sowieso nicht liegen konnte und die andere Seite war auch Käse… Dächte eigentlich ich hätte da was zu geschrieben…

Abends merkte ich aber, dass es mir wie letztes Mal auch wieder kalt wurde. So, als wenn man viel zu lange draußen gewesen ist und die Kälte so richtig durch die Knochen kriecht… Aber es hat mich dieses Mal nicht geschüttelt und wie gut, dass wir Wärmekissen haben…

Nachts ging meine Temperatur hoch. Es war nicht wirklich Fieber, sonst hätte ich mehr geümmelt und ich hätte mich auch um einiges matschiger gefühlt… So ging es dann weiter. Wenn es mir nicht gerade warm war, war mir kalt, zudem zog es überall im Körper. Ich hätte mich die ganze Zeit strecken und dehnen und biegen können. Glaube, wenn es nicht so ein mieses Wetter gewesen wäre, wäre ich noch eine Mini-Runde, die Straße rauf und runter gegangen. Das kann man gar nicht richtig beschreiben.

Das Ziehen ist geblieben, es ist auch nicht schlimm, eher nervig unangenehm.

In 10 Wochen steht dann die zweite Impfung an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.