Gedankenreich

Pausen

Ganz davon abgesehen, dass ich im Moment durch unsere geänderten Pausenzeiten/-regeln außer Mittwoch jeden Tag mindestens eine Pause Aufsicht habe, sind Pausen im Moment echt blöd.

Zumindest die erste Pausenaufsicht ist relativ entspannt. Es flippen zwar rund 90 Erstklässler bei uns durch die Gegend, aber da nur diese Kinder in der Zeit auf dem Schulhof sind, geht es ganz gut. Nach der Pause spielen wir einfach Schafzüchter und treiben die Kinder vom hinteren Teil des Schulhofs (1) angefangen wieder in die Schule. Nein, inzwischen müssen wir nur noch pfeifen und die Kinder kommen alleine, aber in den ersten zwei Wochen war es wirklich so…

Die zweite Pause ist der absolute Horror!

Die Zahlen stehen für die Jahrgänge. Zwischen Klassen 1 und 2 ist immer Chaos, weil erstaunlicher Weise viele der 2er meinen, sie müssten zur 1 rüberlaufen… Normaler Weise gehen nach dem Klingeln alle wieder rein. Ja, nix da. Erst geht jetzt die 3 rein, damit der Eingangsbereich frei ist – parallel die 4er durch ihre Außentüren – dann stellen sich die 2er oben auf und zu guter letzt dürfen die 1er rein!

Auch die Zeit, wenn man jetzt keine Aufsicht hat, ist im Moment echt blöd! Da die 1er und 3er und die 2er und 4er parallel Pause haben, sieht man immer nur die Kollegen, die zu der Zeit auch Pause haben. Oder das Lehrerzimmer ist ganz leer… Ein schönes gemeinsames Zusammensitzen und Quasseln gibt es leider gar nicht mehr…

Einige Gedanken zu “Pausen

  1. erika

    Ja, die Gemütlichkeit des Lehrerzimmers habe ich tatsächlich auch vermisst, irgendwie war das wie eine gewachsene, etwas übertrieben, Familie. Zwanglose Gespräche motivierten auch immer und entschleunigten auch richtig den Schulalltag.

    Zu den nervigen Pausenrückkehrern: Du brauchst doch auch ein Feindbild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.