Küchenfrau – Gedankenreich

Küchenfrau

Ich mag unsere Küchenfrau: Sie denkt mit, dreht uns nicht irgendwas an und äußert ehrlich ihre Meinung.

Das wurde mir heute wieder bewusst.

Zu unserem Bemusterungstermin hatten wir aus dem Küchenstudio Fronten-Muster mitnehmen können, so dass wir zumindest schon mal gucken konnten, wie die Fronten, die uns gefielen zu unserem Boden aussehen.

Zur Front habe ich dann heute nach einer Arbeitsplatte geguckt.

Das ist ja alles gar nicht so einfach, wie man immer denkt. Es gibt Arbeitsplatten, in die man Herd und Spüle direkt einlassen kann, so dass der Rand bündig mit der Arbeitsplatte abschließt, was ich persönlich schöner gefunden hätte. Aber welch Wunder, das kostet natürlich auch gleich mehr.

Aber bei der Arbeitsplatte, die mir zu unserer Front am besten gefällt, geht das nicht. Naja, sei’s drum.

Weil wir es davon abhängig machen wollten, ob man eine Spüle einlassen kann oder nicht, hatten wir noch keine Spüle mit eingeplant. Das habe ich heute gemacht. Die Küchenfrau hätte unsere Wunschspüle einfach mit aufnehmen und abrechnen können.

Direkt vom Hersteller kostet die Spüle gut doppelt so viel wie beim guten A… Und da wundern sich die Läden und Ketten tatsächlich, wenn man dann lieber im Netz bestellt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.