Gedankenreich

Haus(bau)-Update

Das Gespräch mit der Stadt und diversen anderen Beteiligten hat Klarheit geschaffen. Klarheit in der Hinsicht, dass wir zumindest jetzt wissen, dass wir so wie wir das gerne wollten, unsere Garage auf jeden Fall schon mal nicht auf die Ostseite setzen können… Tadaaa!

Tja, aber da uns das durch besagtes Gespräch mit dem Kackar… der Stadt schon fast klar war, haben wir uns in der Zwischenzeit schon diverse Alternativen überlegt.

Aber eine Alternative gefällt uns mittlerweile ganz gut, so dass wir auch damit leben können.

Vom Hausbauer bekommen wir dann jetzt noch mal zweite erste Vorabzüge und dann sehen wir weiter… Ich hoffe nur, das dauert diesmal nicht wieder so lange wie beim letzten Mal!

 

Als wir das Architektengespräch hatten, haben wir ein Bautagebuch geschenkt bekommen. Das Ding ist viel zu groß und unhandlich und natürlich ganz fett mit „Werbung“ für den Hausanbieter bedruckt, was mir ja schon mal sowieso nicht gefällt. Aber zwischenzeitlich überlege ich, ob ich nicht wirklich so ein kompaktes ganz altmodisches analoges Tagebuch zum Hausbau anlege.

Einerseits wäre es schön, dass man da wie in unseren Fotobüchern einfach drin blättern kann, andererseits haben wir dann noch was rum stehen. Und wenn das Haus erst mal – irgendwann – steht, ist sowieso die Frage, wie oft man sich das Buch dann noch anguckt, um zu sehen, wie viele Änderungen es von unserem gedachten, selbst geplanten Traumhaus zum Endergebnis gegeben hat.

Na, mal sehen, mal schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.